UAZ / УАЗ

UAZ steht für Uljanowski Awtomobilny Sawod (russisch: Улья́новский автомоби́льный заво́д (УАЗ))

Bei meiner Reise im Herbst 2010 bis nach Murmansk ergab sich die Gelegenheit zu einer Probefahrt im UAZ Patriot.

Meine erste Begegnung mit einem UAZ hatte ich auf meiner Reise durch Karelien im Frühjahr 2008. Hier konnte ich mir einen UAZ 452 das erste Mal aus der Nähe ansehen. Zugegeben, der Wagen war nicht gerade im besten Zustand, aber es war um mich geschehen. Für mich war dies das ideale Reisemobil. Doch was war das eigentlich für ein Gefährt? In 2008 sah man in Karelien noch einen Vielzahl dieser Fahrzeuge. Leider wurden es in den Folgejahren immer weniger Fahrzeuge dieser Marke die man im Straßenverkehr sah. Immer mehr Behörden und Firmen wechseln zum 4x4 Allrad Transporter GAZelle (russ. ГАЗель, GAZel).

mein UAZ - die Uschi

Zurück von meiner Reise ging die Recherche los. Damals wusste ich ja noch nicht einmal um welches Fahrzeug es sich genau handelte. 
Ich schaffte es sogar ein deutsches Forum für dieses Fahrzeug zu finden. Hierüber kam ich mit Christian in Kontakt. Und er wusste wo zu diesem Zeitpunkt ein solcher Wagen in Deutschland zu verkaufen war. Schnell war der Kontakt aufgenommen und ich machte mich auf den Weg an die holländische Grenze zu meiner ersten Fahrt in einem UAZ. Es war Liebe auf die ersten Meter. Nach der Probefahrt stand für mich fest, diesen Wagen musste ich haben. 
Ein paar Wochen später ging es mit Kurzzeitkennzeichen im Gepäck zurück zum Wagen. Auf eigener Achse ging es an einem Stück von der holländischen Grenze bis an die Kieler Förde.
Technisch war der Wagen gut in Schuss. Ich hatte insgesamt mit ihm wenig Probleme.
Er bekam sehr schnell seinen Spitznamen "Uschi" verpasst. Uschi war Baujahr 1979 und bei der NVA im Einsatz gewesen. Wofür genau, konnte ich jedoch nicht rekonstruieren. 
Ich verpasste der Dame einen neuen Anstrich, wobei ich bei blau blieb, und einen einfachen Campingausbau.

Die gute bekleidete mich knapp 3 Jahre überwiegend als Surfmobil an der deutschen und dänischen Küste.

2011 trennte ich mich dann von meiner Uschi. Sie schien für mich für meine anstehende skandinavische Auszeit nicht ganz geeignet. Und so wechselte ich von einem UAZ zu einem polnischen Honker. Damals wusste ich noch nicht, dass es für mich eine Rückkehr zur Marke UAZ geben sollte.

rückkehr zur marke uaz

Nachdem ich mich 2011 von meiner "Uschi" getrennt habe, begleitete mich der Honker als Freizeitmobil. Allerdings wurden in den Folgejahren die Reisen mit ihm immer weniger. Als 2015 meine Tochter geboren wurde, war er nun endgültig als 2-sitziges Reisemobil ungeeignet. Also wurde auch er Anfang 2016 verkauft.

Eigentlich war nun vorerst keine Neuanschaffung eines reinen Spaßmobils geplant. Aber die Marke UAZ hat mich all die Jahre nicht wirklich losgelassen. 

Im Frühjahr 2016 fuhr ich in die Nähe von Güstrow. Hier wohnte André, welcher aktuell einen UAZ 469 zu verkaufen hatte. Der Wagen war gut in Schuss und die Probefahrt ließ das alte UAZ Fieber schnell wieder in miraufleben. 2 Wochen später ging es mit dem Volvo und einem Trailer erneut zu André, den Kauf besiegeln.

Seit dem gehört zu meinem Fuhrpark ein UAZ 469 aus 1981. Der gute hat eine H-Zulassung und war ein Depotfahrzeug der polnischen Armee. Sozusagen die Vereinigung von meiner Uschi und dem Honker. Ein Spitzname für den Wagen war auch schnell gefunden, es ist seit dem der Juri.

Überführung an
die Kieler Förde